KSV Hessen KasselNach acht Spielen ohne Sieg ist es unserem FK Pirmasens am Samstagnachmittag wieder gelungen, wichtige drei Punkte im Kampf um den Klassenerhalt in der Regionalliga Südwest einzufahren. „Die Klub“ gewann ihr Heimspiel gegen den KSV Hessen Kassel mit 2:1.

„Wir haben heute alles rausgehauen, was in uns steckt“, lobte FKP-Trainer seine Mannschaft nach dem Abpfiff einer umkämpften Partie. „Endlich wurden wir für den Aufwand belohnt, den wir hier schon seit einigen Jahren treiben.“

Enttäuscht war sein Trainerkollege Matthias Mink: „Ich denke, auf Grund der zweiten Halbzeit ist der Pirmasenser Sieg verdient. Wir haben ab dem Ende der ersten Halbzeit unserem Gegner zu viel Luft zum Atmen gelassen.“ Der 48-jährige Übungsleiter der Hessen fand in Richtung seiner Elf weitere deutliche Worte: „Das war blauäugig und dumm, dass wir das Spiel komplett hergeschenkt haben.“

Im Vergleich zur bitteren 0:1-Auswärtsniederlage beim 1. FC Saarbrücken, veränderte Trainer Peter Tretter seine Startelf lediglich auf einer Position: Für Neil-Nigel Bier kam Marco Steil zurück in die Mannschaft, nachdem der Innenverteidiger vergangene Woche noch wegen seines Studiums pausieren musste.

Vor 610 Zuschauern übernahmen zunächst die Gäste die Spielkontrolle: Nach 16 Minuten musste Schlussmann Daniel Kläs bei einem guten Schuss von Sergej Schmik sein Können unter Beweis stellen und konnte den Ball abwehren. Nur drei Minuten später war der 24-Jährige aus kurzer Distanz jedoch machtlos, als die FKP-Defensive den Ball nicht aus dem eigenen Fünfmeterraum befördern konnte und Nico Perrey den Ball knapp über die Torlinie beförderte (19.). Es war das erste Saisontor für Perrey, welcher in seiner Jugend unter anderem bei Bayer 04 Leverkusen und der Arminia aus Bielefeld auf dem Platz stand.

„Bei meiner Mannschaft hat man die Verunsicherung gemerkt“, erklärte Trainer Peter Tretter die durchwachsene Anfangsphase seiner Schützlinge, die jedoch nach 28 Minuten um ein Haar zum Ausgleich gekommen wären: Christian Henn traf mit einem Volleyschuss nur die Querlatte. Auf der Gegenseite rettete Daniel Kläs bei einem Weitschuss von Benjamin Girth aus rund dreißig Metern (29.) in höchster Not.

Nach dem Seitenwechsel wurde unser FK Pirmasens von Minute zu Minute stärker. Vom KSV Hessen Kassel, immerhin auf dem sechsten Tabellenplatz in der Regionalliga Südwest, kamen nur noch wenige Offensivaktionen.

„Die Klub“ sorgte indes immer wieder für Gefahr vor dem Tor von KSV-Keeper Kevin Rauhut. Patrick Freyer hatte den Ausgleich nach einer guten Stunde auf dem Fuß, als er aus dem Getümmel heraus zum Abschluss kam, der Ball jedoch von Rauhut abgewehrt werden konnte (61.). „Es war eine Frage der Zeit, bis der Ausgleich fällt. Bereits zuvor gab es schon die ein oder andere Möglichkeit“, blick KSV-Trainer Matthias Mink auf die Drangphase der „Klub“ zurück.

In der 79. Spielminute war es schließlich Benjamin Auer, welcher per Strafstoß das 1:1 für seine Farben erzielen konnte. Zuvor war der eingewechselte Dennis Krob im Strafraum gefoult worden. Unser FK Pirmasens drängte nun auf den Siegtreffer: Bei einem schnellen Konter kam Patrick Freyer im Sechzehnter der Gäste nicht konsequent zum Abschluss (79.) und auch nach einem Freistoß von Sebastian Reinert, welcher nach einer Verletzung sein Comeback feierte, blieb Freyer per Nachschuss glücklos. Dem 27-jährigen Angreifer sollte gegen den KSV Hessen Kassel dennoch sein zweiter Saisontreffer gelingen: In der 88. Spielminute sorgte Patrick Freyer nach einer Unsortiertheit in der Hintermannschaft der „Löwen“ für den vielumjubelten 2:1-Siegtreffer für unseren FK Pirmasens. Dennis Krob hätte in der Nachspielzeit sogar noch auf 3:1 erhöhen können.

„Ich bin heute zufrieden. Auch meiner Seele tut es mal gut, drei Punkte zu feiern“, wirkte Peter Tretter nach dem Schlusspfiff erleichtert. Am kommenden Samstag reist er mit seiner Mannschaft zum Vorjahresmeister Kickers Offenbach. Spielbeginn ist um 14 Uhr.

FK Pirmasens: Kläs, Heinze, Maurer, Becker (76. Krob), Freyer, Bouzid (59. Reinert), Grünnagel, Steil, Henn, Bürger (68. Bier), Auer

KSV Hessen Kassel: Rauhut, Becker, Brill, Feigenspan (65. Dawid), Schmik, Lemke (70. Comvalius), Perrey, Damm, Lorenzoni, Giese, Girth

Tore: 0:1 Nico Perrey (19.), 1:1 Benjamin Auer (79. / FE), 2:1 Patrick Freyer (88.)

Zuschauer: 610

Schiedsrichter: Gaetano Falcicchio (SRA: Manuel Dürr, Christoph Zürn)

Fanartikel kaufen!

module2015 tra onlineshop

Immer live am Ball

module2015 tra liveticker

News in Bild und Text

module2015 tra instagram

Adidas

Framas

11teamsports

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com

© Fußballklub 1903 Pirmasens e. V. 2016 | KontaktDatenschutzerklärung | Impressum