Regionalliga SüdwestAm kommenden Wochenende empfängt unser FK Pirmasens den Zweitplatzierten SV 07 Elversberg im Sportpark Husterhöhe. Informationen zu allen weiteren Begegnungen des Spieltages liefert die aktuelle Pressemitteilung der Regionalliga Südwest.

Offenbach empfängt Trier zum Topspiel

Das Topspiel des 29. Spieltags in der Regionalliga Südwest findet am Samstagmittag (14.00 Uhr) in Offenbach statt. Die Offenbacher Kickers (5.) empfangen Eintracht Trier (3.). Spitzenreiter Waldhof Mannheim gastiert beim abstiegsbedrohten TSV Steinbach Der Tabellenzweite SV Elversberg tritt beim FK Pirmasens an.

Worms vor Pflichtaufgabe

Wormatia Worms hat in der Regionalliga Südwest nach wie vor Abstiegssorgen. Mit 33 Punkten beträgt der aktuelle Vorsprung auf einen möglichen Abstiegsplatz sechs Punkte. Am Wochenende besteht die Chance, den Abstand zu vergrößern. Während die direkt hinter ihnen liegenden Mannschaften vor schweren Spielen gegen Aufstiegskandidaten stehen, bestreitet Worms ein Heimspiel gegen Schlusslicht SV Saar 05 Saarbrücken.

Diese sind in der Rückrunde jedoch für die eine oder andere Überraschung gut. Sie stehen zwar nach wie vor abgeschlagen am Tabellenende, konnten jedoch sowohl beim Auswärtssieg in Freiburg als auch bei den Punktgewinnen in Bahlingen und Kassel überzeugen. Von den letzten drei Auswärtsspielen wurde somit keines verloren. Diese Serie will man nun in Worms fortsetzen.

Elversberg zu Gast in Pirmasens

Das Rennen um Platz zwei scheint sich dieses Jahr auf zwei Mannschaften zu beschränken. Eine davon ist Elversberg, die im Fernduell mit Trier nicht nachlassen wollen. Am Wochenende spielen sie beim FK Pirmasens und wollen dem Verfolger aus Trier mit einem Sieg nicht die Möglichkeit bieten, an ihnen vorbei zu ziehen. Die letzten drei Aufgaben auf fremdem Platz konnte die SVE jedoch nicht gewinnen. In Saarbrücken verlor man mit 0:2 und in Offenbach und Steinbach kam man nicht über ein 1:1 hinaus. Aaron Berzel fehlt den Elversbergern aufgrund einer Gelbsperre.

Der FK Pirmasens hingegen hat ganz andere Sorgen. Der Vorsprung auf den ersten möglichen Abstiegsplatz beträgt nach dem letzten Spieltag nur noch vier Punkte. Letzte Woche verlor man gegen den Tabellensiebzehnten Spielberg mit 0:2. Es war die dritte Niederlage in Folge, nachdem man zuvor auch in Homburg und gegen den direkten Abstiegskonkurrenten Worms verloren hatte Gegen Elversberg setzt man auf die Konstanz, die man in den letzten Partien zu Hause entwickelt hat. Vor der Niederlage gegen Worms hatte man zuvor fünf Heimspiele in Folge nicht verloren (2 Siege, 3 Unentschieden).

Kann Spielberg den zweiten Auswärtssieg holen?

Seit dem ersten Spieltag wartet der SV Spielberg auf einen Auswärtssieg. Das 1:0 in Neckarelz ist bis zum jetzigen Zeitpunkt der einzige Dreier den man in der Fremde holen konnte. Um die nach den zwei Siegen aus den letzten drei Spielen gestiegenen Hoffnungen auf den Klassenverbleib weiter zu stärken, wäre jetzt der perfekte Zeitpunkt um in Homburg für eine Überraschung zu sorgen. Sechs Punkte beträgt der aktuelle Rückstand auf den ersten sicheren Nichtabstiegsplatz. Robin Müller fehlt den Spielbergern aufgrund seiner fünften gelben Karte.

Für den FC 08 Homburg geht es darum, den zuletzt eroberten siebten Tabellenplatz gegenüber Hessen Kassel zu verteidigen. Mit 44 Punkten stehen sie bei Punktgleichheit mit einem um zwei Tore besseren Torverhältnis vor den Nordhessen. Von den letzten sechs Partien konnten die Homburger fünf Spiele gewinnen, vier davon konnten zu null gewonnen werden. Gegen Spielberg wollen sie die positive Entwicklung der letzten Wochen fortsetzen.

Bahlingen will nachlegen

Der Bahlinger SC schöpft wieder Hoffnung im Abstiegskampf. Nachdem man die letzten beiden Spiele mit einem Torverhältnis von 8:0 für sich entscheiden konnte, will man im Heimspiel gegen die U23 des 1. FC Kaiserslautern nachlegen und den dritten Sieg in Serie einfahren. Bei zwei Punkten Rückstand auf den TSV Steinbach könnte das bei einer zeitgleichen Niederlage der Steinbacher bedeuten, dass man zum ersten Mal seit dem siebten Spieltag wieder auf einen sicheren Nichtabstiegsplatz klettert. Bei diesem Vorhaben wird den Bahlingern aufgrund einer Gelbsperre Marco Waldraff fehlen.

Die U23 der Lauterer steht mit 38 Punkten auf dem neunten Tabellenplatz und kann die restlichen Wochen der Saison entspannt angehen. Mit einem Sieg gegen Bahlingen wollen die ,,kleinen Teufel‘‘ die 40-Punkte-Marke knacken und ihren einstelligen Tabellenplatz verteidigen. Von den letzten fünf Spielen konnten die Lauterer nur eines gewinnen.

Saarbrücken empfängt Astoria Walldorf

Nachdem sich der 1. FC Saarbrücken aus dem Aufstiegsrennen verabschiedet hat und der FC-Astoria Walldorf ein komfortables Punktepolster auf die möglichen Abstiegsplätze hat, ist der sportliche Wert der Partie zwischen beiden nicht der Größte. Für Saarbrücken geht es lediglich darum, eine möglichst gute Platzierung zu erreichen. Drei Punkte beträgt der Rückstand auf Offenbach und Hoffenheim die vor ihnen liegen. Seit vier Partien wartet der FCS schon auf einen Sieg. Lukas Kiefer fehlt den Saarbrückern aufgrund einer Sperre.

Walldorf benötigt nach der 0:3-Niederlage gegen den Bahlinger SC noch ein paar Punkte um fest mit dem Verbleib in der Regionalliga Südwest rechnen zu können. Acht Punkte bei noch sechs auszutragenden Spielen beträgt der Vorsprung auf die Bahlinger, die auf dem ersten möglichen Abstiegsplatz stehen. Bei den Walldorfern fehlen Tabe Nyenty, der das erste Spiel seiner Rotsperre absitzt und Pius Mohr aufgrund seiner fünften gelben Karte.

Hessen Kassel empfängt Neckarelz

Am Samstagmittag (14.00 Uhr) empfängt Hessen Kassel die SpVgg Neckarelz.  Für beide steht der Ausgang der Saison bereits fest. Hessen Kassel wird nächstes Jahr wieder in der Regionalliga spielen und die SpVgg steht nach der Nichtbeantragung der Zulassung als Absteiger der Regionalliga Südwest fest. Kassel hat die Möglichkeit mit einem Sieg auf den siebten Platz vorzurücken. Neckarelz kann nach Punkten mit Steinbach gleichziehen, die auf Platz 13 stehen. Auf Seiten der Neckarelzer sitzt Henrik Hogen das zweite Spiel seiner Sperre ab.

Mannheim kann nächsten Schritt machen

Einen weiteren großen Schritt in Richtung Meisterschaft in der Regionalliga Südwest kann der SV Waldhof Mannheim am 29. Spieltag im Gastspiel beim TSV Steinbach am Samstag (ab 14.00Uhr) machen. Bei neun Punkten Vorsprung auf Platz drei (SV Eintracht Trier), der nicht mehr zur Teilnahme an die Aufstiegsrunde berechtigt, führen die von Kenan Kocak trainierten Mannheimer souverän die Tabelle an. Seit elf Spielen hat der SVW nicht mehr verloren, musste dabei nur zwei Gegentore hinnehmen. Die drei jüngsten Begegnungen wurden zu Null gewonnen. Angreifer Freddy Mombongo-Dues steht nach abgesessener Gelbsperre wieder zur Verfügung.

Trier zu Gast in Offenbach

Zum Spitzenspiel empfängt Kickers Offenbach am Samstag (ab 14.00 Uhr) den SV Eintracht Trier. Während der SVE nur zwei Punkte hinter der zweitplatzierten SV 07 Elversberg rangiert, mussten die vom ehemaligen Nationaltorhüter Oliver Reck trainierten Kickers zuletzt mehrere Rückschläge hinnehmen und haben wohl nur noch theoretische Chancen, Platz zwei zu erreichen. Der Rückstand ist auf acht Punkte (bei sechs ausstehenden Partien) angewachsen. Bei Eintracht Trier steht Patrick Lienhard wieder zur Verfügung. Der 23-jährige Offensivspieler hat sein Gelbsperre abgesessen.

U 23-Duell in Freiburg

Zu einem Duell zweier U 23-Teams kommt es am Sonntag (ab 14.00 Uhr) zwischen dem SC Freiburg und der TSG 1899 Hoffenheim. Für die Breisgauer, die aktuell einen möglichen Abstiegsplatz belegen, geht es um drei wichtige Punkte im Rennen um den Klassenverbleib. Das „rettende Ufer“ ist aktuell sechs Zähler entfernt. Die TSG schielt dagegen noch mit einem Auge auf die möglichen Aufstiegsränge. Zwar beträgt der Rückstand auf Platz zwei (Elversberg) acht Punkte, allerdings haben die Sinsheimer einen Lauf. Zuletzt gab es für die Mannschaft von TSG-Trainer Marco Wildersinn neun Spiele am Stück ohne Niederlage (sieben Siege, zwei Unentschieden).

„Freiburg wird alles mobilisieren, um gegen uns zu bestehen. Für uns ist die 1:2-Hinrunden-Niederlage vor heimischer Kulisse Anreiz genug, es diesmal besser zu machen“, erklärt Wildersinn. Verzichten muss er dabei auf die gesperrten Marcus Mann und Yannik Thermann. Mittelfeldspieler Bahadir Özkan könnte nach auskurierten Knieproblemen wieder in den Kader zurückkehren.


Regionalliga Südwest Splitter

Trier steht im Pokalfinale: Eintracht Trier ist durch einen 3:1-Sieg im Derby beim Lokalrivalen FSV Salmrohr ins Finale des Rheinlandpokals eingezogen. Für die Trierer trugen sich Buchner, Hammel und Dingels in die Torschützenliste ein. Der Finalgegner der Trierer ist die SG Hoher Westerwald. Die Aussichten nächstes Jahr im DFB-Pokal antreten zu können sind somit gut. Trotz einer frühen 2:0-Führung für die Trierer machte es Salmrohr ihnen nicht leicht. „Das 3:1 für uns war sehr wichtig. Salmrohr hat einen sehr guten Fight abgeliefert. Für die Zuschauer war das ein tolles Spiel“, lobte Triers Trainer Peter Rubeck die kämpferische Leistung des Gegners.

Sommer verlängert in Mannheim: Waldhof Mannheim hat den Vertrag mit Mittelfeldspieler Jannik Sommer um ein weiteres Jahr verlängert. Dieser ist sowohl für die Regionalliga als auch für die dritte Liga gültig. „Jannik hat unsere Erwartungen dieses Jahr erfüllt und ist auf einem guten Weg. Ich bin sehr glücklich, dass er sich dazu entschieden hat diesen Weg auch weiterhin mit uns gemeinsam zu gehen“, freut sich Cheftrainer Kenan Kocak. Diese Wertschätzung beruht auf Gegenseitigkeit: „Ich fühle mich beim SV Waldhof sehr wohl. Wir haben eine unglaublich tolle Truppe und super Fans vor denen es immer Spaß macht zu spielen. Ich habe nun den Kopf frei für die nächsten wichtigen Aufgaben und hoffe, dass möglichst viele Spieler nun nachziehen und wir als Truppe so zusammen bleiben.“, gab Sommer zu Protokoll.

Fink warnt vor Brdaric-Elf: Vor dem Gastspiel beim von Ex-Nationalspieler Thomas Brdaric trainierten TSV Steinbach am Samstag (ab 14 Uhr) warnt Ex-Bundesligaprofi Michael Fink, Routinier des Spitzenreiters SV Waldhof Mannheim, vor dem Gegner: „Die aktuelle Mannschaft des TSV ist nicht mehr mit dem Team aus der Hinserie zu vergleichen. Das 1:1 gegen Elversberg hat gezeigt, dass Steinbach mittlerweile sogar mit den Top-Teams der Liga mithalten kann“, so der 34-jährige Defensivspezialist, der unter anderem schon für Borussia Mönchengladbach, Eintracht Frankfurt und den türkischen Spitzenklub Besiktas Istanbul am Ball war. Das Hinspiel hatte der SV Waldhof 4:0 gewonnen (mit einem Fink-Treffer).

Kapitän weiter an Bord: Die Kaderplanungen für die kommende Saison nehmen beim Aufstiegsaspiranten SV 07 Elversberg konkrete Formen an. Nach Kapitän Thomas Birk hat jetzt auch Innenverteidiger Kevin Maek seinen Vertrag bei den Saarländern verlängert. Der neue Kontrakt ist bis Juni 2017 gültig und besitzt eine Option auf ein weiteres Jahr. „Kevin hat sich innerhalb des Teams zu einer Säule entwickelt“, sagt SVE-Sportvorstand Roland Seitz: „Seine Spielweise und auch sein Auftreten außerhalb des Platzes haben ihn zu einer festen Größe wachsen lassen.“ Maek ist seit Sommer 2014 für die SVE im Einsatz. In der laufenden Spielzeit glänzte der Defensivspezialist auch offensiv, steuerte sieben Tore bei. „Ich wollte vor dem Endspurt in dieser Saison ein positives Zeichen setzen“, so der Innenverteidiger zu seiner Vertragsverlängerung.

Hilfe für Jamie: Der VfR Wormatia Worms engagiert sich für den an Leukämie erkrankten fünfjährigen Jamie, der dringend eine Stammzellenspende benötigt. Bei einem Kuchenverkauf wurde ein Erlös von 750 Euro erzielt. Im Rahmen des Heimspiels der Wormatia gegen den Aufsteiger SV Spielberg (5:1) gab es außerdem eine Sammelaktion eines Wormser Fanclubs und einer Jugendmannschaft des VfR. Dabei kamen 1.270 Euro zusammen. Bei den Begegnungen der U 17 und U 19 wurden außerdem Spenden in Höhe von 280 Euro gesammelt. Insgesamt konnten der Familie des kleinen Jamie damit 2.300 Euro übergeben werden.

Name für „Fußballdrachen“ gesucht: Der Traditionsverein Wormatia Worms dokumentiert die Verbundenheit mit seiner Heimatstadt in doppelter Hinsicht: Zum einen mit dem Namen Wormatia (frühmittelalterlicher Name für Worms) und zum anderen mit dem Drachen (aus der Nibelungensage) im Wappen. Inzwischen „beschützen“ den Verein sogar drei Drachen in der EWR-Arena. Einer „thront“ auf dem Dach des Haupteingangsbereichs, ein weiterer steht vor der Gastronomie. Jetzt ist mit dem „Fußballdrachen“ im Stadioninnenraum ein dritter Drache hinzugekommen. Was dem in rund 200 Stunden Arbeit fertiggestellten Fabelwesen allerdings noch fehlt, ist ein Name. Jeder, der für den gespendeten Drachen Vorschläge einreicht, hat die Möglichkeit, VIP-Tickets für Heimspiele nach Wahl zu gewinnen. Einsendeschluss ist der 25. Juni. Die „Taufe“ für den „Fußballdrachen“ erfolgt im Rahmen des Stadionfestes (Samstag, 9. Juli).

Elversberg gegen Homburg zum Dritten: Die SV 07 Elversberg und der FC 08 Homburg treffen im Finale des Saarlandpokals zum dritten Mal in Serie aufeinander. Die SVE hatte sich im Halbfinale beim Sechstligisten FV 07 Diefflen 3:1 durchgesetzt, der FCH gewann bei Diefflens Ligakonkurrent SF Köllerbach 2:0. Der Sieger des Saarlandpokals qualifiziert sich für den DFB-Pokal. Im Finale der vergangenen Saison hatte sich Elversberg 2:1 nach Verlängerung gegen Homburg durchgesetzt. Ein Jahr zuvor war Homburg (2:0) siegreich.

Rauchfreie Zone in Mannheim: Im Rahmen der Partie von Spitzenreiter SV Waldhof Mannheim gegen den SC Freiburg II (3:0) fand ein Familientag im Carl-Benz-Stadion statt. Einige SVW-Spieler schrieben Autogramme, dazu gab es noch weitere Angebote für Kinder und Jugendliche. Beim Kauf einer Eintrittskarte konnten zwei Kinder bis einschließlich 14 Jahren kostenlos mit ins Stadion genommen werden. Um ein Zeichen zu setzen und der Vorbildfunktion gerecht zu werden, erklärte der SV Waldhof außerdem den Familienblock im Stadion ab sofort zur rauchfreien Zone.

Bericht: Regionalliga Südwest

Fanartikel kaufen!

module2015 tra onlineshop

Immer live am Ball

module2015 tra liveticker

News in 140 Zeichen

module2015 tra twitter

Adidas

Framas

11teamsports

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com

© Fußballklub 1903 Pirmasens e. V. 2016 | Kontakt | Impressum