Regionalliga SüdwestAm kommenden Samstag reist unser FK Pirmasens zum SC Teutonia Watzenborn. Eine Übersicht über alle weiteren Begegnungen liefert die aktuelle Pressemitteilung der Regionalliga Südwest.

Verfolgerduell in Hoffenheim

Bereits am Freitag den, 17. März um 19 Uhr, treffen im Dietmar – Hopp – Stadion zwei heiße Verfolger auf die Spitzengruppe aufeinander. Mit der U23 aus Hoffenheim und dem TSV Steinbach stehen sich nicht nur der Tabellenfünfte und der Tabellendritte gegenüber, sondern auch die beiden Mannschaften, die in der laufenden Saison die meisten Tore erzielen konnten. Hoffenheim erzielte bereits 56 Tore, während Steinbach auf 45 Tore kommt. Im Hinspiel siegte die Elf von Trainer Matthias Mink mit 3:0. Nico Herzig (12. Spielminute) und ein Doppelschlag binnen weniger Minuten (56. / 59.) bescherte Steinbach den fünften Saisonsieg. Steinbach, die mit einem Spiel weniger fünf Punkte Rückstand auf den zweitplatzierten Elversberg haben, können mit einem Sieg im Verfolgerduell weiter den Druck auf Mannheim und Elversberg aufrechterhalten. Hierfür kann wieder auf Sasa Strujic zurückgegriffen werden, der nach abgesessener Gelbsperre wieder zurück ins Team rückt.

Hoffenheim auf der anderen Seite kann mit einem Sieg an Steinbach vorbeiziehen und zugleich die 0:3 – Niederlage aus dem Hinspiel korrigieren.

Elversberg an der Kaiserlinde gegen TuS Koblenz

Mit der 2:1 Niederlage in Ulm konnte Elversberg zwar den Platz hinter Mannheim auf Platz zwei in der Tabelle behaupten, mussten diese aber auf nun vier Punkte davonziehen lassen. Der Anschlusstreffer durch Matthias Cuntz (86. Spielminute) reichte nicht aus, um das Gastspiel in Ulm noch erfolgreich gestalten zu können. Gegen Koblenz wollen die 07er nun zurück in die Erfolgsspur finden. Auf der Trainerbank wird man am Freitag auf Co-Trainer Oliver Beer verzichten müssen, der sich in beiderseitigem Einvernehmen von Elversberg mit sofortiger Wirkung getrennt hat. Beim Duell der beiden Mannschaften kommt es dabei auf ein Aufeinandertreffen der stärksten Abwehr (Elversberg mit 17 Gegentoren) und dem schwächsten Angriff (Koblenz mit 24 Toren) der Liga.

Die TuS aus Koblenz will es gegen Elversberg dennoch besser machen als gegen den Tabellenführer aus Mannheim. Mit der Niederlage in Mannheim ging eine Serie von acht nicht verlorenen Spielen zu Ende. Bei einem Sieg könnten die Koblenzer auf Platz sechs in der Tabelle vorrücken und zugleich den Statistiken trotzen.

Kaiserslautern will im Abstiegskampf punkten

Bei einer Niederlage im Heimspiel gegen den SSV Ulm 1846 Fußball droht der U23 des 1. FC Kaiserslautern der Absturz auf den 18. Tabellenplatz. Nach zwei Siegen in Folge schien sich der FCK II aus dem Tabellenkeller befreien zu können. Aufgrund des spannenden Abstiegkampfes, der mehrere Vereine dicht beieinander hält, ist der FCK II nach der Niederlage beim Gastspiel in Kassel wieder mittendrin im Kampf um den Klassenverbleib. Mit 27 Punkten belegen die Roten Teufel momentan den 15. Tabellenplatz. Allerdings könnten bei einem Sieg die Abstiegsränge wieder verlassen werden. Der Gegner aus Ulm scheinen dabei aber keine leichte Hürde zu sein. Am vergangenen Spieltag konnten die Ulmer Spatzen den Tabellenzweiten aus Elversberg mit 2:1 besiegen. Ein Doppelschlag binnen weniger Minuten (65. / 71.) durch Rathgeber und Reichert bescherte Ulm die drei Punkte.

Homburg möchte über dem Strich bleiben

Nur einen Punkt aus den letzten fünf Spielen konnte der FC Homburg erzielen. „Wir haben nicht so schlecht gespielt in den letzten Spielen, aber seit der Winterpause haben wir 14 Gegentore bekommen“, erklärte Kapitän Kai Hesse. Deshalb stehen die 08er nun nur noch mit einem Punkt Vorsprung knapp über dem Strich auf dem sicheren 13. Tabellenplatz. Am kommenden Freitag erwartet die Mannschaft Rund um Trainer Jens Kiefer nun den Tabellensiebten aus Kassel im Homburger Waldstadion. Verzichtet werden muss dabei auf Chadli Amri, der sich in Steinbach die fünfte gelbe Karte abgeholt hatte. Ebenso fällt Andreas Gaebler weiterhin verletzungsbedingt aus. Dafür stehen Gaiser und die Innenverteidiger Heerings und Markiet wieder als Option zur Verfügung.

Hessen Kassel hingegen stehen mit 40 Punkten auf einem sicheren siebten Tabellenplatz. Mit einem Sieg kann Ulm überholt werden und zugleich kann die 0:2 Niederlage aus dem Hinspiel wieder gut gemacht werden.

Pirmasens will den Schwung aus den letzten Spielen mitnehmen

Mit den zwei Siegen gegen die in der oberen Tabellenhälfte platzierten Saarbrücken und Hoffenheim sammelte der FK Pirmasens Punkte im Abstiegskampf. Im Spiel gegen die U23 aus Hoffenheim konnte sogar ein zweimaliger Rückstand in einen Sieg gedreht werden. Mit der Teutonia aus Watzenborn – Steinberg bekommt es der FK mit einem Konkurrenten im Kampf um den Klassenverbleib zu tun. Im Hinspiel half den Pirmasensern ein Eigentor vom Watzenborner Müller zu einem späten 1:1 Ausgleichstreffer. Watzenborn, die momentan mit 25 Punkten den vorletzten Tabellenplatz belegen, können bei einem Sieg gegen Pirmasens den Abstand auf jenen auf drei Punkte verkürzen.

Saarbrücken mit Auswärtsaufgabe in Nöttingen

Nach dem 4:1 Sieg gegen Teutonia Watzenborn – Steinberg hat der 1. FC Saarbrücken wieder zurück in die Erfolgsspur gefunden. Mit jeweils zwei Toren konnten Zellner und Torjäger Schmidt Saarbrücken den 14. Saisonsieg schenken. Schmidt baute mit seinem Doppelpack den Vorsprung in der Torjägertabelle der laufenden Saison auf mittlerweile 19 Tore aus. Mit dem Sieg zog Saarbrücken an der U23 der TSG Hoffenheim wieder vorbei. Nun belegt Saarbrücken mit 48 Punkten den vierten Platz in der Tabelle.

Auch Schlusslicht Nöttingen konnte beim 5:1 Erfolg im Gastspiel in Walldorf eine Serie aus elf sieglosen Spielen beenden. Niklas Hecht Zirpel war mit seinem Dreierpack überragender Akteur auf Nöttinger Seite. Mit einem Sieg könnte Nöttingen den Abstand weiter verkürzen und bei noch zehn ausstehenden Spielen sind noch genügend Punkte zu vergeben.

Eintracht Trier mit Heimspiel gegen Worms

Mit 25 Punkten belegt die Eintracht aus Trier momentan den 17. Tabellenplatz. Da das Feld der Mannschaften, die um den Klassenverbleib kämpfen, sehr eng beieinander liegt, beträgt der Abstand auf das rettende Ufer nur fünf Punkte. Bei einem Sieg könnte die Eintracht somit den Abstand weiter verkürzen und die 2:3 Niederlage in der vergangenen Woche gegen die Reserve des VfB Stuttgart wieder wettmachen.

Wormatia Worms hingen will mit einem Sieg dem Abstiegsstrudel entgehen. Der Abstand auf Offenbach, die sich mit 29 Punkten knapp unter dem Strich befinden, beträgt fünf Punkte. Das Team Rund um Trainer Steven Jones wird also gewillt sein den 1:0 Hinspiel Erfolg im Moselstadion zu wiederholen.

Stuttgarter Derby mit Brisanz

Am kommenden Spieltag treffen die beiden Stuttgarter Mannschaften im Gazi – Stadion aufeinander. Die Stuttgarter Kickers stehen mit 26 Punkten auf Platz 16 und somit in der gefährdeten Zone. Allerdings fehlen auf das rettende Ufer nur vier Punkte. Mit der Reserve des VfB Stuttgart kommt es nun zum heiß erwarteten Stadtderby. Im Hinspiel konnten die Kickers durch einen Doppelschlag von Tunjic (3. / 14. Spielminute) schnell in Führung gehen. In der 45. Spielminute konnte Marvin Wanitzek noch für den VfB verkürzen, ehe Sene in der 69. Spielminute mit seinem Tor den 3:1 Sieg für die Kickers unter Dach und Fach bringen konnte. Die Kickers, die mittlerweile seit zehn Spielen auf einen Sieg warten, wollen den Hinspielerfolg am Wochenende wiederholen, um so im Abstiegskampf punkten zu können. Am kommenden Derby müssen die Kickers allerdings auf Ryan Patrick Malone verzichten, der sich im Spiel gegen Kickers Offenbach zu einer Tätlichkeit hinreißen ließ und somit rotgesperrt nicht zur Verfügung steht. Ebenfalls fehlen wird Maurizio Scioscia, der gelbgesperrt ein Spiel pausieren muss.

Der VfB auf der anderen Seite konnte sich mit einer Serie von fünf gewonnen Spiele in Folge aus dem Tabellenkeller befreien und steht mittlerweile mit 35 Punkten auf Platz neun in der Tabelle. Mit einem Sieg im Stuttgarter Stadtderby kann der VfB den auf sechs Punkte angestiegenen auf den ersten Abstiegsrang weiter ausbauen.

Tabellenführer Mannheim im Ex – Bundesligaduell gegen Offenbach

Den Spieltag abrunden wird Tabellenführer Waldhof Mannheim im Duell gegen die Kickers aus Offenbach. Am Sonntag, den 19. März um 14 Uhr, gastiert die Elf von Ex – Nationalkeeper Oliver Reck im Carl – Benz – Stadion. Im direkten Duell im Tabellenkeller gegen die Kickers aus Stuttgart konnten die Offenbacher durch die Tore von Konstantinos Neofytos (40. Spielminute) und Dren Hodja (44. Spielminute) den dreier für sich verbuchen. Zwar stehen sie mit 29 Punkten knapp unter dem Strich, so können sie nun mit einem Sieg beim Tabellenführer die Abstiegsränge wieder verlassen.

Mannheim hingegen konnte mit dem Sieg gegen TuS Koblenz und der gleichzeitigen Niederlage der Elversberger den Vorsprung an der Spitze auf vier Punkte vergrößern. Nun will Mannheim den Platz mit einem Sieg gegen Offenbach weiter festigen.

Spielverlegung 33. Spieltag: Das am 33. Spieltag stattfindende Live – Spiel auf Sport1 zwischen Hessen Kassel und TuS Koblenz wird am Ostermontag anstatt 15:15 Uhr erst um 17:45 Uhr angepfiffen.  Die andere Live Übertragung zwischen Waldhof Mannheim gegen 1. FC Saarbrücken am gleichen Tag bleibt auf 13:15 Uhr terminiert.


Regionalliga Südwest Splitter

Neuer Co-Trainer im Anmarsch: Die SV Elversberg hat einen neuen Co-Trainer. Der 35-jährige Stefan Reisinger wird bis Saisonende an der Seite von SVE-Cheftrainer Michael Wiesinger (44) die Mannschaft als Co-Trainer betreuen. Wiesinger, 2001 Champions League-Sieger mit Bayern München, und Reisinger kennen sich noch aus ihrer Zeit bei Wacker Burghausen, wo die beiden in den Spielzeiten 2003/2004 und 2004/2005 für eineinhalb Jahre gemeinsam aktiv waren.

Karriereende mit 30: Der ehemalige Bundesligaprofi Nils Fischer vom FC 08 Homburg hat verletzungsbedingt seine Karriere beendet. Der 30-jährige Innenverteidiger, der immer wieder mit schweren Verletzungen wie Kreuzband-, Innenband-, Meniskusverletzungen zu kämpfen hatte, war in dieser Saison erneut wegen anhaltender Knieprobleme außer Gefecht und musste operiert werden. Jetzt zog Fischer den Schlussstrich. „Es ist sehr bitter und ein einschneidendes Erlebnis. Fußball war mein Beruf, mein Leben. Es war ein großer Traum, den ich mir erfüllen durfte. Bis ich davon Abstand nehmen kann, wird es einige Zeit dauern“, so der ehemalige Erstligaspieler, der seit 2014 für den FCH am Ball war. Vorher hatte der zweifache Familienvater unter anderem für Arminia Bielefeld, den VfL Osnabrück und den 1. FC Saarbrücken gespielt.

Schiedsgerichtsklage: Die Offenbacher Kickers haben mit dem jüngsten 2:0-Heimerfolg gegen die Stuttgarter Kickers einen wichtigen Sieg im Rennen um den Klassenverbleib eingefahren. Am kommenden Wochenende richten sich die Augen aus Offenbacher Sicht nicht nur auf das Auswärtsspiel beim Spitzenreiter SV Waldhof Mannheim am Sonntag (ab 14 Uhr). Am Samstag verhandelt das unabhängige Schiedsgericht den Einspruch des OFC gegen den vor Saisonbeginn verhängten Neun-Punkte-Abzug. Offenbach hatte wegen finanzieller Probleme Insolvenz am 25.05.16 angemeldet.

Ehemaliger Nationalspieler nun 85: Er hatte das erste Tor für den KSV Hessen Kassel im Auestadion erzielt: Der frühere Außenstürmer Karl Schmidt ist jetzt 85 Jahre alt geworden. Schmidt war von 1951 bis 1955 für die „Löwen“ am Ball. Bei der Einweihung des neuen Stadions am 23. August 1953 vor 20.000 Zuschauern in der damaligen Süd-Staffel der erstklassigen Oberliga erzielte er gegen Viktoria Aschaffenburg (1:2) das zwischenzeitliche 1:1. Nach dem Abstieg des KSV aus dem Oberhaus wechselte Schmidt 1955 zum 1. FC Kaiserslautern. Dort spielte der ehemalige Angreifer unter anderem mit Fritz und Ottmar Walter zusammen und wurde Nationalspieler. Insgesamt kam Schmidt zu neun Länderspieleinsätzen. Seit 1966 war er Funktionär beim DFB und von 1992 bis 2001 Schatzmeister. Er organisierte für den Verband unter anderem das Olympische Fußballturnier 1972 und gehörte viele Jahre dem WM-Komitee an. Heute ist Schmidt DFB-Ehrenvizepräsident und lebt in Göttingen.

Hodja bleibt beim OFC: Die Offenbacher Kickers haben Mittelfeldakteur Dren Hodja mit einem neuen Vertrag bis Juni 2019 ausgestattet. Der 22-jährige ehemalige Junioren-Nationalspieler Albaniens kommt aus der Jugend des OFC, wechselte 2013 aber in die Regionalliga West zur U 23 des FC Schalke 04. Nach zwei Jahren bei den „Königsblauen“ und einem sechsmonatigen Gastspiel beim Drittligisten VfR Aalen kehrte Hodja im Januar 2016 zurück zum OFC. In der laufenden Saison ist Hodja mit zehn Toren bei 24 Einsätzen der erfolgreichste Torschütze im Kader der Mannschaft von OFC-Trainer und Ex-Bundesligaprofi Oliver Reck. „Dren hat eine gute Entwicklung genommen. Für den OFC ist diese Vertragsverlängerung ein mehr als positives Zeichen“, so Reck.

U 23-Torjäger bleibt: Der FK Pirmasens und sein U 23-Torjäger Christopher Ludy werden ihre Zusammenarbeit über das Saisonende hinaus fortsetzen. Der 23-jährige Angreifer hat seinen Vertrag um zwei Jahre (bis zum 30. Juni 2019) verlängert. Nach mehreren Aufstiegen mit der zweiten Mannschaft erzielte Ludy in der zurückliegenden Oberliga-Saison elf Tore. In der laufenden Spielzeit stehen nach 19 Begegnungen bereits 14 Treffer zu Buche. „Ich fühle mich beim FKP wohl und möchte weiterhin möglichst erfolgreich für den Verein spielen. Mit weiteren Toren und Torvorlagen versuche ich, meinen Teil dazu beizutragen“, so Ludy, der auch schon zu einem Kurzeinsatz für das Regionalliga-Team kam. Im Dezember war er beim 1:4 bei der U 23 des VfB Stuttgart 20 Minuten für die erste Mannschaft des FKP am Ball.

Vom Spieler zum Co-Trainer: Der FC 08 Homburg ist auf der Suche nach einem Nachfolger für Co-Trainer Pascal Bach, der den FCH zum Saisonende verlassen wird, intern fündig geworden. Der 29-jährige André Kilian, der aktuell noch für Homburg am Ball ist und in dieser Saison 17 Mal zum Einsatz kam, wird Cheftrainer Jens Kiefer ab Sommer assistieren und erhält einen Vertrag bis Juni 2019. „Ich habe mir viele Gedanken gemacht. Aber ich bin mir sicher, dass es der richtige Schritt ist, meine Profikarriere schon jetzt zu beenden. Ich sehe eine große Chance, als Trainer Fuß zu fassen“, so Kilian, der früher unter anderem auch in der ersten Liga Australiens für den Northern Fury FC am Ball war. Mit der Ausbildung zur B-Trainerlizenz wird Kilian noch dieses Jahr beginnen. Zwar wird Kilian ab Sommer nicht mehr für die erste Mannschaft auflaufen. Allerdings spielt der Defensivspezialist ab der kommenden Saison für die U 23 der Homburger in der Verbandsliga.

Kostenloser Fanbus: Der FK Pirmasens bietet seinen Anhängern für die Partie beim Aufsteiger SC Teutonia Watzenborn-Steinberg am Samstag (ab 14 Uhr) einen kostenlosen Fanbus an. Abfahrt ist am Spieltag um 10 Uhr vor der Haupttribüne im Sportpark Husterhöhe. Der Bus wird aber nur eingesetzt, wenn sich bis Freitagvormittag mindestens 40 FKP-Anhänger verbindlich angemeldet haben. Der FK Pirmasens befindet sich aktuell in ganz guter Verfassung, gewann zwei Spiele in Folge. Gegen den 1. FC Saarbrücken (2:0) und gegen die U 23 der TSG 1899 Hoffenheim (3:2) ging das Team von Trainer Peter Tretter als Sieger vom Platz.

Spieltags-Terminierung: Die nächsten noch offenen Erst- und Zweitliga-Spieltermine der Spieltage 29, 30, 31, und 32 werden voraussichtlich noch in dieser Kalenderwoche veröffentlicht. Die DFL hat angekündigt, die Partien in dieser Woche zu terminieren. Nach Bekanntgabe werden die derzeit noch unter Vorbehalt und offenen Spielpaarungen der Regionalliga Südwest ebenso festgelegt, damit die Vereine und ihre Anhänger planen können.

Zukunftsplanungen in Elversberg: Kevin Maek hat seinen im Sommer auslaufenden Vertrag um ein weiteres Jahr bis 2018 verlängert. Der 28-Jährige Abwehrmann, der momentan ein Reha – Programm absolviert sagt: „Dass mir der Verein nach wie vor sein Vertrauen entgegenbringt, freut mich sehr. Ich fühle mich hier sehr wohl und bin bei der SV Elversberg heimisch geworden. Ich arbeite Tag für Tag hart dafür, um wieder zusammen mit der Mannschaft auf dem Platz stehen zu können. Ich bin mir sicher, dass wir gemeinsam noch viel erreichen werden, und freue mich, auch weiterhin ein Teil dieses Teams zu sein.“ Für die kommende Saison müssen die 07er auf Torwart Daniel Batz verichten, der seinen im Sommer auslaufenden Vertrag nicht verlängern wird. Der 26-jährige Torwart verlässt die SVE am Saisonende in Richtung Saarbrücken. Ebenso stellt Elversberg mit sofortiger Wirkung Co – Trainer Oliver Beer frei. Nach intensiven Gesprächen zwischen allen Beteiligten haben sich die beiden Parteien in beiderseitigem Einvernehmen voneinander getrennt.

Nöttingen bindet Schürg und Bilger: Michael Schürg und Mario Bilger haben ihre Verträge um ein weiteres Jahr verlängert. Der 32-jährige Schürg stürmt seit 2013 für den FCN und konnte sich in der Oberligasaison 2013/2014 mit 28 Toren die Torjägerkrone aufsetzen. Noch länger als Michael Schürg spielt Mario Bilger beim FCN. Seit 2011 schnürt der linke Mittelfeldspieler die Schuhe für Nöttingen. Der 29-jährige Bilger spielte zuvor für die U19 des KSC, den FV Sulzfeld und den FC 07 Heidelsheim ehe er zum FCN wechselte. In der laufenden Saison erzielte Mario Bilger in der Regionalliga Südwest bereits 4 Treffer für die Elf von Trainer Dubravko Kolinger.Noch länger als Michael Schürg spielt Mario Bilger beim FCN. Seit 2011 schnürt der linke Mittelfeldspieler die Kickstiefel für den FCN und hat hier schon einiges erlebt. Der 29-jährige Bilger spielte zuvor für die U19 des KSCs, den FV Sulzfeld und den FC 07 Heidelsheim ehe er zum FCN wechselte. In der Saison 16/17 erzielte Mario Bilger in der Regionalliga Südwest bereits 4 Treffer für die Elf von Trainer Dubravko Kolinger.Noch länger als Michael Schürg spielt Mario Bilger beim FCN. Seit 2011 schnürt der linke Mittelfeldspieler die Kickstiefel für den FCN und hat hier schon einiges erlebt. Der 29-jährige Bilger spielte zuvor für die U19 des KSCs, den FV Sulzfeld und den FC 07 Heidelsheim ehe er zum FCN wechselte. In der Saison 16/17 erzielte Mario Bilger in der Regionalliga Südwest bereits 4 Treffer für die Elf von Trainer Dubravko Kolinger.

Pokalaktivitäten der Regionalligsten: Bereits am heutigen Mittwoch, den 15.03.2017, trifft Eintracht Trier im Viertelfinale des Rheinlandpokals auf den Tabellenersten der Rheinlandliga FV Engers. Anpfiff auf dem Kunstrasenplatz in Oberbieber (Neuwied) ist um 19 Uhr. Den Sprung ins Halbfinale hat die TuS aus Koblenz bereits erfolgreich geschafft. Am 19. April sind die Koblenzer beim Oberligisten FC Karbach gefordert. Am Dienstag, den 21. März trifft der SV Elversberg im Saarlandpokal – Viertelfinale auf die Sportfreunde Köllerbach. Einen Tag später gastiert der FC Homburg um 19 Uhr beim Tabellenvierten der Karlsbergliga SC Friedrichsthal. Zeitgleich ist der 1. FC Saarbrücken im Viertelfinale bei TuS Herrensohr gefordert. Ein mögliches Aufeinandertreffen zweier Regionalligisten im Halbfinale des Saarlandpokals scheint also sehr wahrscheinlich. Am 28. März treffen der FC Nöttingen und FC-Astoria Walldorf im Duell der beiden Regionalligisten im Halbfinale des bfv-Rothaus-Pokals aufeinander. Nach der 1:5 – Niederlage am vergangenen Spieltag ist Walldorf sicherlich motiviert das Halbfinale erfolgreicher zu gestalten und ins Pokalfinale einzuziehen. Im Halbfinale des Hessenpokals ist der TSV Steinbach im Heimspiel gegen den Drittligisten Wehen Wiesbaden gefordert. Die Partie wird am 29.03.2017 um 19 Uhr angepfiffen.
Die Kickers aus Stuttgart haben am 05. April die Chance beim Gastspiel in Bissingen in das Halbfinale des WFV – Pokals einzuziehen. Allerdings ist die Aufgabe nicht im Vorbeigehen zu erledigen. Bissingen belegen momentan mit 49 Punkten Platz zwei der Oberliga Baden – Württemberg und sind somit heißer Aufstiegsaspirant in die Regionalliga Südwest. Im Finale des Bitburger Verbandspokals trifft die Wormatia aus Worms auf den Tabellenneunten der Oberliga Rheinland – Pfalz SV Morlautern. Datum und Anpfiff der Partie ist zum heutigen Tag noch nicht genau terminiert worden.

Bericht: Regionalliga Südwest

FKP-Newsletter

Fanartikel kaufen!

module2015 tra onlineshop

Immer live am Ball

module2015 tra liveticker

Adidas

Framas

Sport Stuppy

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com

© Fußballklub 1903 Pirmasens e. V. 2016