Regionalliga SüdwestUnser FK Pirmasens gastiert am 33. Spieltag beim Drittliga-Absteiger Stuttgarter Kickers. Informationen zu allen weiteren Partien liefert die aktuelle Pressemitteilung der Regionalliga Südwest.

Direktes Duell im Waldstadion

Im spannenden Abstiegskampf treffen bereits am Donnerstag der FC 08 Homburg auf die U23 des VfB Stuttgart im Waldstadion aufeinander. Homburg musste in den letzten beiden Partien jeweils als Verlierer den Platz verlassen und insgesamt sieben Gegentore hinnehmen. Im letzten Auswärtsspiel in Offenbach verlor man sogar gegen einen direkten Konkurrenten im Abstiegskampf mit 0:4. So findet man sich nun auf dem möglichen ersten Abstiegsplatz Platz 14 wieder. Der VfB Stuttgart befindet sich momentan auf dem elften Tabellenplatz und ist damit um drei Plätze besser platziert als die Homburger. Allerdings trennen beide Mannschaften nur zwei Punkte. Bei einem Sieg könnte Stuttgart den Abstand vergrößern, bei einer Niederlage würden die Homburger an den Stuttgartern vorbeiziehen und den VfB wieder mitten in die gefährdete Zone schieben. Im letzten Aufeinandertreffen konnte sich der VfB Stuttgart II mit 1:0 durchsetzen. Den goldenen Treffer im Hinspiel erzielte Mart Ristl in der 80. Spielminute.

Trier ohne Corrochano gegen Watzenborn

Ohne den am Dienstag zurückgetretenen Trainer der Eintracht aus Trier ist man nun im Heimspiel gegen Teutonia Watzenborn – Steinberg gefordert. Bis zum Saisonende übernimmt der bisherige Co-Trainer und Vereinsikone Rudi Thömmes die sportliche Verantwortung bei der Eintracht. Mit Watzenborn gastiert nun ein direkter Konkurrent im Abstiegskampf im Moselstadion. Trier, die mit 26 Punkten auf dem vorletzten Tabellenplatz stehen, fehlen acht Punkte auf das rettende Ufer. Die um einen Platz besser platzierten Watzenborner hingegen benötigen fünf Punkte, um die Abstiegsränge verlassen zu können. Beide Mannschaften wollen also mit einem Sieg im Abstiegskampf punkten. Ob Trier ein neuer Wind auf der Trainerbank helfen wird, zeigt sich am Donnerstagabend im Moselstadion. Anpfiff der Partie ist um 19:30 Uhr.

Offenbach will weiter punkten

Seit mittlerweile drei Spielen ist der OFC nun ungeschlagen. Am letzten Spieltag konnte man im heimischen Sparda-Bank-Hessen-Stadion einen direkten Konkurrenten im Abstiegskampf, den FC 08 Homburg, mit 4:0 nach Hause schicken. Nachdem die erste Halbzeit noch mit 0:0 endete, sicherten Firat (60.), Maslanka (63.), Marx (78.) und Theodosiadis (87.) den neunten Heimerfolg in der laufenden Saison. Mit dem Sieg konnte der OFC die Abstiegsränge verlassen und nun befindet sich man mit 34 Punkten auf dem 13. Tabellenplatz. Allerdings herrscht Punktegleichheit mit dem möglichen ersten Absteiger FC 08 Homburg. Nur das deutlich bessere Torverhältnis sichert den Kickers den Platz über dem Strich. Der kommende Gegner aus Steinbach zählte bis vor kurzem noch zu den heißen Aspiranten auf den zweiten Tabellenplatz. Nach nun allerdings drei sieglosen Spielen in Folge musste der TSV zu den oberen Plätzen etwas abreißen lassen. Nun findet sich der TSV Steinbach mit 55 Punkten auf dem vierten Tabellenplatz wieder. Deshalb möchte das Team Rund um Trainer Matthias Mink nun wieder dreifach punkten, um so wieder zurück auf die Erfolgsspur zu kommen.

Stuttgarter Kickers mit Heimspiel gegen Pirmasens

Ein sicherlich spannendes Spiel findet am Samstag im GAZI- Stadion auf der Waldau statt. Der ehemalige Bundesligist und Absteiger aus der dritten Liga befindet sich momentan auf einem der ungewollten Abstiegsplätze. Zwei Punkte fehlen den Stuttgarter Kickers auf das rettende Ufer. Am vergangenen Wochenende musste sich das Team Rund um Trainer Tomasz Kaczmarek sich dem 1. FC Saarbrücken mit 1:3 geschlagen geben. Durch Lukas Scepanik gingen die Kickers bereits in der 2. Spielminute in Führung. In der 34. Spielminute mussten die Kickers noch vor der Halbzeit den Ausgleichstreffer hinnehmen (34.), ehe ein Doppelschlag binnen weniger Minuten (60. / 65.) die Entscheidung brachte und den Stuttgartern die 13. Niederlage bescherte.
Ein anderes Bild liefert der Gegner aus Pirmasens. Der FKP ist seit mittlerweile fünf Spielen in Folge ungeschlagen. Am letzten Spieltag feierte der FKP einen 3:0 Heimerfolg gegen Eintracht Trier und konnte sich so ein zwei Punkte Polster auf den ersten möglichen Abstiegsrang erarbeiten. Mit einem Sieg gegen die Stuttgarter Kickers kann Pirmasens weiter den Abstiegsrängen enteilen und den Abstand auf die Kickers weiter vergrößern.

Walldorf auswärts in Elversberg gefordert

Nachdem am letzten Spieltag eine 3:0 Führung gegen den Tabellenführer Waldhof Mannheim noch in einem 3:3 Unentschieden endete, haben die Walldörfer nun die nächste Topmannschaft der laufenden Saison vor der Brust. Elversberg steht mit 63 Punkten auf dem zweiten Tabellenplatz und somit auf dem ersten der beiden Relegationsränge um einen Aufstieg in die dritte Liga. Walldorf hingegen steht mit 37 Punkten auf dem 10. Platz in der Tabelle. Gerade einmal drei Punkte trennen die Astoria aus Walldorf vom ersten Abstiegsrang. Mit einem Sieg kann der Abstand auf die Abstiegsränge gehalten oder sogar ausgebaut werden. Bei einer Niederlage hingegen könnte sich der FCA plötzlich wieder mitten im spannenden Abstiegskampf wiederfinden. Im Spiel gegen „die Elv“ will das Team rund um Trainer Matthias Born nun gewinnen, um so das Unentschieden vom letzten Spieltag vergessen zu machen und weiter Punkte gegen den Abstieg sammeln zu können.

Hoffenheim will weiter siegen

Zwei Tore in den Schlussminuten gegen den FC Nöttingen bescherten Hoffenheim den 15. Sieg der laufenden Saison. De Mello (89.) und Geiger (90.) drehten innerhalb weniger Minuten die Partie und sicherten so die drei Punkte für das Team von Trainer Marco Wildersinn. So bestätigte die U23 aus Hoffenheim den 5:1 Heimerfolg gegen Hessen Kassel, nachdem zuvor drei Spiele in Folge verloren gingen. Nun befinden sich die Hoffenheimer mit 52 Punkten auf einem soliden fünften Platz. Im Spiel gegen die Ulmer Spatzen muss Trainer Marco Wildersinn allerdings auf den ehemaligen Nationalspieler und Kapitän Marco Engelhardt verzichten, der mit seiner 10. gelben Karte nicht spielen darf. Ebenfalls der Siegtorschütze vom Gastspiel in Nöttingen Dennis Geiger wird den Hoffenheimern nicht zur Verfügung stehen. In Nöttingen kassierte Geiger seine 5. gelbe Karte.
Ähnliches bietet sich auf der anderen Seite beim SSV Ulm 1846 Fußball. Mit Johannes Reichert und Alper Bagceci werden ebenfalls zwei Spieler gesperrt fehlen. Reichert holte sich gegen Hessen Kassel mit einem groben Foulspiel die rote Karte ab, während Bagceci mit gelb-rot vom Platz flog.
Dennoch werden beiden Mannschaften sicherlich gewillt sein das Spiel für sich zu entscheiden und die drei Punkte einzusammeln.

Die Reserve der Roten Teufel zuhause gegen Worms

Vier Punkte fehlen dem 1. FC Kaiserslautern II auf das rettende Ufer. Mit 30 Punkten befinden sich die Roten Teufel auf dem 16. Tabellenplatz. Seit mittlerweile fünf Spielen wartet die Mannschaft von Trainer Moser auf einen Sieg. Im Duell der U23 Mannschaften am vergangenen Spieltag gegen Stuttgart kam man nicht über ein 2:2 Unentschieden hinaus. In der 6. Spielminute ging der FCK durch Kuhlwetter noch in Führung, ehe die Partie noch vor dem Pausenpfiff gedreht werden konnte. Bell (39.) konnte mit seinem Tor noch vor der Halbzeit ausgleichen. Nun erwarten die Roten Teufel die Wormatia aus Worms im Fritz – Walter – Stadion, die seit fünf Spielen ungeschlagen sind und auf Platz 9 in der Tabelle stehen. Im Hinspiel siegte das Team von Trainer Steven Jones mit 1:0.

Zwei Livespiele am Ostermontag

Zum Abschluss des 33. Spieltags überträgt Sport1 am Ostermontag zwei Spiele der Regionalliga Südwest. Den Anfang macht der Tabellenführer Waldhof Mannheim um 13:15 Uhr im Heimspiel gegen den 1. FC Saarbrücken. Am letzten Spieltag im Gastspiel in Walldorf konnte Mannheim einen 0:3 Rückstand noch in ein 3:3 Unentschieden biegen. Im Spiel gegen den 1. FC Saarbrücken will man die 0:1 Hinspielniederlage nun korrigieren, um so den Platz an der Sonne behaupten zu können. Saarbrücken hingegen konnte in den letzten vier Spielen jeweils als Sieger vom Platz gehen. Dabei konnte das Team von Trainer Dirk Lottner stets ihrer Favoritenrolle gerecht werden. In den Spielen gegen Watzenborn, Nöttingen, Trier und den Stuttgarter Kickers erspielten sich die Saarländer ein 13:3 Torverhältnis und sicherten sich 12 Punkte. Dadurch kletterte Saarbrücken in der Tabelle auf den dritten Tabellenplatz und hat mit einem Spiel weniger sechs Punkte Rückstand auf den ersten Relegationsrang.

Den Spieltag abrunden wird der Tabellensiebte Hessen Kassel im Heimspiel gegen den Tabellensechsten aus Koblenz. Gerade einmal ein Punkt trennt beide Mannschaften voneinander. Koblenz siegte zuletzt gegen den TSV Steinbach mit 2:1. Michael Stahl (60.) und Robert Stark (63.) sicherten der TuS mit ihrem Doppelschlag die drei Punkte. Auch Hessen Kassel konnte am vergangenen Spieltag mit 2:1 gewinnen. Beim Gastspiel bei den Ulmer Spatzen drehte Lucas Albrecht mit seinem Doppelpack (28. / 82.) die Partie, nachdem Ulm bereits in der 3. Spielminute durch Halili in Führung gehen konnte. Hessen Kassel wird der junge Yassine Khadraoui nicht zur Verfügung stehen. Gegen Ulm ließ er sich zu einer Tätlichkeit hinreißen und musste vorzeitig mit rot das Feld räumen.


Regionalliga Südwest Splitter

Live auf Sport1: Zum Abschluss des 33. Spieltages wird der Münchner Sportsender Sport1 am Ostermontag die Partie zwischen Waldhof Mannheim und dem 1. FC Saarbrücken sowie die Partie KSV Hessen Kassel und TuS Koblenz live im TV übertragen. Anpfiff in Mannheim ist um 13:15 Uhr. Das Spiel in Kassel wird um 17:45 eröffnet.

85 Jahre Treue: Als der 95-Jährige Peter Weißgerber vor 85 Jahren Vereinsmitglied der TuS Koblenz wurde sprach man noch von der TuS Neuendorf. Zwar hat sich in den ganzen Jahren vieles geändert, eines ist aber stets gleich geblieben: Die Liebe zur TuS: „Ich bin ein Schängel durch und durch“, meint Peter Weißgerber. Zu seiner aktiven Zeit war Weißgerber selbst jahrelang für seinen Heimatverein aktiv. So schnürte er für die Amateure die Fußballschuhe und wurde mit der Reservemannschaft sogar Rheinlandmeister. Mitte der 50er – Jahre stieß er dann zu den Alten Herren und spielte dort an der Seite von Georg Unkelbach, Jakob Miltz, Jupp Gauchel und Günter Ahlbach. Seitdem ist er dem Verein all den Jahren immer treu geblieben. Auch neben dem Platz engagierte sich Peter Weißgerber in vielfältiger Weise für den Klub. „Ich habe immer im Verein mitgearbeitet“, blickt Weißgerber zurück. Als Anerkennung für seine besonderen Verdienste wurde ihm 1982 die Ehrenmitgliedschaft verliehen. „Das muss man sich mal vorstellen: Seit 35 Jahren bin ich nun schon Ehrenmitglied. Heutzutage gibt es so etwas doch gar nicht mehr“, kann der Rentner es selbst kaum glauben.

Kantersieg für guten Zweck: In einem Benefizspiel beim A-Kreisligisten TSV 1906 Deisel setzte sich der KSV Hessen Kassel 9:0 durch. David Lensch (3), Sebastian Schmeer (2), Sergej Evljuskin Adrian Bravo Sanchez, Henrik Giese und Sergej Schmik trafen für den KSV. Alle Einnahmen des Spiels, zu dem 450 Zuschauer ins Stadion gekommen waren, gehen an die Familie des verstorbenen Mirco Köster, der viele Jahre als Aktiver und später im ehrenamtlichen Bereich für den TSV Deisel tätig war. Die Partie wurde auch von Sponsoren des Vereins, ortsansässigen Firmen, dem unentgeltlich angetretenen Schiedsrichtergespann und vielen ehrenamtlichen Helfern unterstützt.

Kostenloser Fanbus: Der FK Pirmasens bietet für die Auswärtspartie bei den Stuttgarter Kickers am Samstag (ab 14 Uhr) einen kostenlosen Fanbus an. Abfahrt ist am Spieltag um 10.30 Uhr vor der Haupttribüne im Sportpark Husterhöhe. Sowohl für Pirmasens als auch für die Kickers geht es um wichtige Zähler im Rennen um den Klassenverbleib. Der FKP rangiert zwei Punkte vor den Abstiegsrängen auf Platz zwölf. Stuttgart ist 15. und hat zwei Zähler Rückstand auf die Nichtabstiegszone.

Nicolas Hebisch erleidet Muskelfaserriss: Der 27-Jährige Angreifer von Waldhof Mannheim  zog sich in der Partie beim FC-Astoria Walldorf einen Muskelfaserriss in den linken Adduktoren zu. Dies ergab eine MRT-Untersuchung am Montag. Mannheims Torjäger wird voraussichtlich drei bis vier Wochen nicht zur Verfügung stehen.

Yannick Dauth fällt aus: Der Stammtorwart der Teutonia Watzenborn – Steinberg wird verletzungsbedingt mehrere Wochen ausfallen. Dauth zog sich im Spiel gegen den FC Nöttingen einen Anriss der Patellasehne zu. Ersetzen wird Dauth mit sehr großer Wahrscheinlichkeit der 19-Jährige Tolga Sahin.

Zukunftsplanungen in Walldorf schreiten voran: Binnen weniger Tage konnte der FC-Astoria Walldorf drei Vertragsverlängerungen verkünden. Jonas Kiermeier und Salvatore Varese verlängerten ihre auslaufenden Verträge um jeweils zwei Jahre bis Ende Juni 2019. Kiermeier gehört seit seinem Wechsel aus Neckarelz zum Stammpersonal und hat bereits 28 Spiele (Liga und DFB Pokal) in der laufenden Saison absolviert und dabei ein Tor erzielen können. Varese schaffte den Sprung aus der U23 in den Regionalligakader und möchte sich in den nächsten zwei Jahren kontinuierlich weiterentwickeln. Auch Marcus Meyer verlängert seinen Vertrag um ein weiteres Jahr bis zum Juni 2018. Der offensive Mittelfeldspieler gehört zum Stammpersonal, konnte unter anderem am Wochenende das 3:0 im Derby gegen Waldhof Mannheim erzielen.

Freyer verlängert in Pirmasens: Stürmer Patrick Freyer bleibt dem FKP auch über den Sommer hinaus treu und verlängert seinen Vertrag um zwei weitere Jahre. Der 28-Jährige hat seit 2008 in 224 Oberliga- und Regionalligaspielen für „die Klub“ 69 Tore erzielt. Für den FCK erzielte er in 50 Regionalligaspielen in zwei Spielzeiten acht Tore. „Ich freue mich, mindestens die nächsten zwei Jahre – wahrscheinlich auch länger - für den FKP aufzulaufen. Ich hatte zwar auch einige interessante Angebote bzw. Anfragen von anderen Vereinen, fühle mich aber in Pirmasens wohl. Ich bin Pirmasenser und gehöre zum FKP. Der FKP ist mein Verein, weshalb meine Entscheidung eigentlich relativ schnell klar war. Ich hatte gute Gespräche mit den Verantwortlichen des FKP.“, freut sich Freyer.

Offenbach verlängert mit Duo: Kristian Maslanka hat seinen Vertrag bei Kickers Offenbach um ein weiteres Jahr verlängert. Der 24-jährige Mittelfeldspieler bleibt dem OFC damit mindestens bis 2018 erhalten. „Kristian hat in der zurückliegenden Zeit bewiesen, wie gut er sich entwickelt hat. Wir sind davon überzeugt, dass dieser Prozess noch nicht abgeschlossen ist und er weiteres Potenzial besitzt“, sagt OFC-Cheftrainer und Ex-Nationaltorhüter Oliver Reck. Auch Marco Rapp bleibt Offenbach treu. Der 25-jährige Mittelfeldakteur, der wegen eines Syndesmosebandrisses bis zum Saisonende nicht mehr zur Verfügung steht, unterschrieb ein neues Arbeitspapier bis Juni 2019. „Marco ist ein wichtiger Führungsspieler und auch der Stabilisator des Teams. Er ist auch Mitglied des Mannschaftsrates und wird sehr geschätzt“, so Reck.

Nag bleibt beim SV Waldhof: Tabellenführer SV Waldhof Mannheim hat den zum Saisonende auslaufenden Vertrag von Mittelfeldspieler Morris Nag (21) bis zum 30. Juni 2019 verlängert. Der neue Kontrakt ist ligenunabhängig und gilt auch beim möglichen Aufstieg in die 3. Liga. Aktuell hat der SV Waldhof elf Punkte Vorsprung auf Platz drei, der nicht mehr zur Teilnahme an den Aufstiegsspielen berechtigt. Der 1,75 Meter große Nag absolvierte in dieser Saison bislang 14 Partien für die Blau-Schwarzen, kann auf insgesamt 50 Regionalliga-Einsätze zurückblicken. „Morris ist ein stabiler und zweikampfstarker Spieler, hat sich sehr gut weiterentwickelt“, lobt Cheftrainer Gerd Dais: „Wir sind froh, dass er sein Potenzial auch weiterhin bei uns ausschöpfen wird und seine Zukunft hier sieht.“

Kahnbeinbruch bei Herzig: Hiobsbotschaft für den Tabellenvierten TSV Steinbach: Für Kapitän Nico Herzig ist die Saison beendet. Der 33-jährige Innenverteidiger brach sich im Hessenpokal-Halbfinale gegen den Drittligisten SV Wehen Wiesbaden (1:5) das Kahnbein der linken Hand. Herzig wurde bereits erfolgreich operiert. Der Defensivspezialist ist seit Sommer 2016 für Steinbach am Ball, bestritt bisher 23 Spiele. In der vergangenen Saison war Herzig mit den Würzburger Kickers in die 2. Bundesliga aufgestiegen.

Ohne Ex-Nationalspieler gegen Ulm: Die U 23 der TSG 1899 Hoffenheim muss in der Begegnung gegen Aufsteiger SSV 1846 Ulm am Ostersonntag (ab 14 Uhr) auf die Dienste von Marco Engelhardt verzichten. Der 36-jährige ehemalige Nationalspieler, der früher unter anderem für den 1. FC Nürnberg in der Bundesliga am Ball war und mit dem FCN den DFB-Pokal gewann (2007), ist gesperrt. Kapitän Engelhardt handelte sich beim 4:3-Auswärtserfolg bei Schlusslicht FC Nöttingen seine zehnte Gelbe Karte ein.

Einsatz gegen Österreich möglich: Große Ehre für zwei Nachwuchsspieler der SV 07 Elversberg: David Häbel und Tim Steinmetz wurden jetzt für den erweiterten Kader der deutschen U 18-Nationamannschaft nominiert. Im Rahmen eines Lehrgangs in Helmstedt vom kommenden Donnerstag bis Dienstag findet das U 18-Länderspiel gegen die Auswahl von Österreich statt. Die Partie geht am Ostermontag, 17. April, (ab 17 Uhr) über die Bühne. Die beiden 17-jährigen Häbel und Steinmetz gehören bei der von Trainer Marijan Kovacevic trainierten Elversberger U 19 aus der Regionalliga Südwest zum Stammpersonal. Stürmer Häbel erzielte in 18 Saisonspielen 16 Tore. Steinmetz ist als rechter Außenverteidiger gesetzt.

Neuer Partner für Offenbach: Die Offenbacher Kickers haben einen neuen Partner präsentiert. Eine Firma, die Haut- und Körperpflegemittel produziert, unterstützt den OFC ab sofort. Vorerst für die restliche Saison werden alle OFC-Spieler mit den Pflegeprodukten des Unternehmens ausgestattet. „Unsere Mannschaft ist damit auch in der Umkleide bestens ausgestattet und wir hoffen, dass sich diese Partnerschaft zukünftig noch weiter ausbauen lässt“, so OFC-Geschäftsführer Christopher Fiori.

Bericht: Regionalliga Südwest

Fanartikel kaufen!

module2015 tra onlineshop

Immer live am Ball

module2015 tra liveticker

News in 140 Zeichen

module2015 tra twitter

Adidas

Framas

Sport Stuppy

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com

© Fußballklub 1903 Pirmasens e. V. 2016