FK PirmasensBevor es demnächst mit den ersten Testspielen dieses Winters losgeht, möchten wir die Gelegenheit nutzen, auf das Kalenderjahr 2018 zurückzublicken. Nach den ersten beiden Ausgaben folgt nun der dritte und somit letzte Teil.

Solltet Ihr den Anfang dieses Rückblicks in den vergangenen Tagen verpasst haben, findet Ihr an dieser Stelle den ersten Teil und hier haben wir für Euch den zweiten Teil verlinkt. Gemeinsam werfen wir nun einen Blick auf die Monate September bis Dezember.

Rückschläge in der Regionalliga

Nach der ärgerlichen 0:2-Niederlage am Bornheimer Hang gegen den FSV Frankfurt sollte es der Mannschaft von Trainer Peter Tretter auch gegen den SC Freiburg II und den 1. FC Saarbrücken nicht gelingen, Zählbares einzufahren. Gegen die Breisgauer unterlag „die Klub“ vor heimischer Kulisse deutlich mit 1:4, im Völklinger Ausweichstadion des FCS setzte es eine 0:2-Niederlage. Dies hatte zur Folge, dass unser FKP mit zehn Zählern aus acht Spielen auf den 13. Tabellenplatz abrutschte.

Bild 1

Bild: Felix Bürger im Spiel gegen den SC Freiburg II.

Niederlagen gegen Steinbach und Mannheim

Dass der anschließende 1:0-Sieg gegen die Eintracht Stadtallendorf, den Patrick Freyer in der 74. Spielminute nach Zuspiel von David Becker sicherte, die Negativserie langanhaltend stoppen wird, war jedoch Wunschdenken. Zwar ließ unsere Elf im ersten Pokalauftritt des Jahres dem SV Viktoria Herxheim keine Chance (6:0), fand in der Regionalliga Südwest jedoch nicht wieder direkt in die Spur. Beim TSV Steinbach gab es eine 0:1-Niederlage und im Heimspiel gegen den Tabellenführer SV Waldhof Mannheim reichte das frühe Führungstor von Patrick Freyer (4.) nicht zum Sieg. Am Ende setzte sich der Spitzenreiter vor 1.750 Zuschauern im Sportpark Husterhöhe mit 3:1 durch.

FKP und framas stellen Weichen für die Zukunft

Dennoch gab es auch gute Nachrichten: Hauptsponsor framas verlängerte seinen Kontrakt mit unserem Pirmasenser Traditionsverein um weitere fünf Jahre bis Sommer 2024. Das Sponsoring werde um 25 Prozent steigen, sagte FKP-Präsident Edgar Schütz auf der Jahreshauptversammlung. Zudem wurde bekannt, dass das Unternehmen die Namensrechte für das Stadion im Sportpark Husterhöhe erworben hatte, welches künftig den Namen „framas Stadion“ trägt.

Pokal-Auslosung beschert traditionsreiches Pfalzderby

Die folgenden Tage waren dann gänzlich vor der Auslosung im Pokal-Achtelfinale geprägt: Unser FK Pirmasens sollte auf eigenem Rasen gegen den Drittligisten 1. FC Kaiserslautern antreten – das erste Pflichtspiel-Derby seit Jahrzehnten. Zum bisher letzten Mal standen sich die beiden Vereine zuvor am 21. Spieltag der Saison 1962/1963 in einem Pflichtspiel gegenüber. Die Partie der Oberliga Südwest gewannen die „Roten Teufel" 5:2.  Im Hinspiel setzte sich indes unser FK Pirmasens mit 3:1 durch. „Es ist ein absolutes Traumlos für unseren Verein und unsere Fans", sagte Trainer Peter Tretter. „Ich hätte mir diesen Gegner jedoch zu einem späteren Zeitpunkt gewünscht."

Fünf Ligaspiele ohne Niederlage folgten

Die Organisation des Kartenvorverkaufs war eine Mammut-Aufgabe, schließlich lagen zwischen Auslosung und Spieltermin nur wenige Tage. Zudem ging der Spielbetrieb in der Regionalliga Südwest wie gewohnt weiter. Ein 3:0-Erfolg am 06. Oktober beim Mitaufsteiger TSG Balingen läutete eine Serie von fünf Ligaspielen ohne Niederlage ein. Christopher Ludy (27./41.) schnürte einen Doppelpack, Florian Bohnert sorgte noch vor der Pause für die endgültige Entscheidung (45.). Es folgte ein 2:2-Unentschieden bei der U21 des VfB Stuttgart. „Aufgrund der kämpferischen Leistung hat sich die Mannschaft den Punkt absolut verdient“, resümierte Co-Trainer Jens Schaufler, der für den im Urlaub weilenden Cheftrainer Peter Tretter gemeinsam mit U23-Coach Patrick Fischer das Team betreute. Wenige Tage später gelang ein 1:1-Remis gegen Kickers Offenbach. „Die Klub“ stand anschließend auf dem elften Tabellenplatz.

Bild 2

Bild: Torjubel nach dem 1:2-Anschlusstreffer im Pokal-Achtelfinale.

Historisches Pokalspiel vor großer Kulisse

Am Mittwoch, 24. Oktober, versammelten sich dann 8.890 Zuschauer auf der Husterhöhe, um dem Pfalzderby gegen den 1. FC Kaiserslautern beizuwohnen. Obwohl Sascha Hammann eine FCK-Führung nach 22 Minuten auf 1:2 verkürzte, setzte sich am Ende der Drittligist mit 3:1 gegen gut agierende Pirmasenser durch. „Ich würde mir wünschen, dass wir häufiger eine solche Kulisse hätten“, freute sich Trainer Peter Tretter über die zahlreichen Zuschauer. Die Fans könnten aufgrund der gesehenen Leistung „mit einem guten Gefühl nach Hause gehen“, lobte der Coach seine Schützlinge.

Fan-Angriff überschattet Auswärtsspiel in Worms

Wenige Tage später sollte sich die Gemütslage von Peter Tretter deutlich verschlechtern. Der Fan-Angriff beim Auswärtsspiel im Wormser EWR-Stadion schaffte es Ende Oktober deutschlandweit in die Schlagzeilen. Beim Stande von 1:1 kletterte ein Anhänger des VfR Wormatia Worms über den Zaun des Stehplatz-Blocks und schlug den Pirmasenser Übungsleiter – vermutlich mit einem Schlüsselbund – ins Gesicht. Die Partie war minutenlang unterbrochen, wurde letztlich jedoch fortgesetzt und beendet.

In der Folge nahm die Regionalliga Südwest GbR Ermittlungen auf. Unser FK Pirmasens verzichtete am 30. Oktober jedoch auf einen Einspruch gegen die Spielwertung. Die Erfolgsaussichten für unseren Verein seien zu gering. Auch ein Wiederholungsspiel stünde im Raum. Deshalb habe man sich nach reiflicher Überlegung dazu entschlossen, nicht gegen das Unentschieden vorzugehen, berichtete FKP-Präsident Edgar Schütz damals. Zunächst hatte „die Klub“ nur unter Protest das Spiel gegen die Wormatia bis zum Ende ausgetragen, wie Co-Trainer Jens Schaufler nach Ende der Partie erklärte.

Die Wormatia wurde später „wegen mehrerer Fälle des unsportlichen Verhaltens seiner Anhänger" mit einer Geldstrafe von 6.000 Euro belegt. Zudem wurde den Wormsern in der laufenden Spielrunde ein Punkt abgezogen. Der VfR stimmte dem Strafantrag des Sportgerichts zu.

Zurück zu sportlichen Schlagzeilen

Um sportliche Schlagzeilen ging es dann in den beiden Saar-Pfalz-Derbys gegen Homburg und Elversberg. Während „die Klub“ am Horeb vor 1.383 Zuschauern 0:0 gegen den FCH spielte, gab es an der Kaiserlinde eine bittere 0:3-Niederlage, obwohl dieses Ergebnis die Kräfteverhältnisse nicht korrekt widerspiegelte. „Wir hatten in der ersten Halbzeit eine gute Kompaktheit und gute Grundordnung“, sagte Trainer Peter Tretter. „Nach der Pause haben wir dann durch zwei individuelle Fehler das Spiel verloren.“

Bild 3

Bild: Trainer Peter Tretter im Heimspiel gegen den FC 08 Homburg.

Erfolgreicher Rückrundenauftakt in Walldorf

Besser sollte es für „die Klub“ am 23. November zum Rückrundenauftakt laufen: Ricky Pinheiro (52.) und Dennis Krob (57.), der in der Zwischenzeit seinen Vertrag bis 2021 verlängert hatte, sorgten für einen 2:0-Erfolg beim FC Astoria Walldorf, dem eine Woche später ein 0:0 gegen die U23 des 1. FSV Mainz 05 folgen sollte. Im letzten Pflichtspiel vor der Winterpause unterlag unser FKP auswärts dem SSV Ulm 1846 Fußball mit 2:1. Besonders ärgerlich: Das Handspiel von David Becker, welches in der Schlussphase zum entscheidenden Strafstoß für die Ulmer führte, war wohl außerhalb des Strafraums. Dies legen zumindest die TV-Bilder des Südwestrundfunks (SWR) nahe.

Tauschen und Sammeln mit dem neuen Stickeralbum

Das Jahr 2018 endete dann mit der Vorstellung unseres neuen Stickeralbums. Ab sofort ist es möglich, in drei Wasgau-Märkten in Pirmasens Heftchen und Klebebilder unserer Spieler – von der Jugend bis zur Regionalliga-Elf – zu erwerben. Bereits binnen weniger Minuten nach der offiziellen Präsentation waren Dutzende Alben verkauft. Die Wasgau AG musste vier Tage später sogar neue Heftchen und Sticker nachordern. Auch eine neue FKP-App wurde forgestellt.

Trainer Peter Tretter wird im Sommer Sportkoordinator

Personell gab es vor Weihnachten zudem weitreichende Entscheidungen: Trainer Peter Tretter wird ab Sommer die neu geschaffene Position des Sportkoordinators innehaben. Neuer Regionalliga-Coach wird Patrick Fischer, der weiter von Co-Trainer Jens Schaufler an der Seitenlinie unterstützt wird. Die U23 übernimmt Martin Gries. Teammanager Attila Baum verlängerte indes seinen Vertrag bis Juni 2021. Die Spieler Salif Cissé und Yannick Griess werden unserem FK Pirmasens ebenso auch die kommenden Jahre treu bleiben.

Ein bewegendes und sportlich herausragendes Jahr liegt hinter unserem Traditionsverein. Nun gilt es in den kommenden Monaten die Grundlage für den Klassenverbleib in der Vierten Liga zu legen. 24 Punkte und der elfte Tabellenplatz sind hierfür gute Voraussetzungen.

Wir wünschen Euch abschließend einen guten Rutsch ins Jahr 2019, viel Erfolg, Freude und vor allem Gesundheit. Bleibt unserem Verein auch in Zukunft treu. Gemeinsam stark! Gemeinsam erfolgreich!

Fanartikel kaufen!

module2015 tra onlineshop

Immer live am Ball

module2015 tra liveticker

News in Bild und Text

module2015 tra instagram

Adidas

Framas

11teamsports

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com

© Fußballklub 1903 Pirmasens e. V. 2016 | Kontakt | Impressum