1899 HoffenheimKeinen guten Nachmittag erwischte unsere Mannschaft im ersten Heimspiel des Kalenderjahres 2019 gegen die U23 von 1899 Hoffenheim. Im heimischen Sportpark Husterhöhe unterlag „die Klub“ am Ende verdient 0:4 gegen die Bundesliga-Reserve.

Vor allem vor dem gegnerischen Tor war unser Team über die komplette Spielzeit hinweg zu wenig präsent. Daher wurden auch nur selten zwingende Chancen herausgespielt. Es dauerte fast eine halbe Stunde, ehe Dennis Krob (28.) mit einem Schuss für Gefahr im gegnerischen Strafraum sorgte. Der Ball ging jedoch knapp am Gehäuse vorbei. Auch Christian Schubert (53.) mit einem Versuch aus halbrechter Position sowie Salif Cissé wenige Minuten später per Weitschuss (59.) blieben glücklos.

Besser machten es die Gäste, wie auch Christopher Ludy im Videointerview anmerkte: „Wir haben hinten die entscheidenden Zweikämpfe verloren. Gefühlt war jeder Schuss ein Treffer", analysierte der Offensivakteur, der Mitte des zweiten Durchgangs ins Spiel kam. Zuhause dürfe man eigentlich nicht 0:4 verlieren.

Besonders ärgerlich für die Platzherren war der Zeitpunkt der ersten beiden Gegentore: Anstelle nach dem Treffer des Hoffenheimers Domenico Alberico (33.) nur mit einem Tor Rückstand in die Kabine zu gehen, erzielte Andreas Ludwig ohne große Gegentor quasi mit dem Pausenpfiff das 2:0 für die Gäste (45.). Dass direkt nach Wiederanpfiff  Alberico einen Fehlpass in der FKP-Defensive postwendend zum dritten TSG-Treffer ausnutzte (48.), sorgte für die Vorentscheidung vor 569 Zuschauern.

„Wir haben uns in der Pause ein bisschen gesammelt und wollten einige Sachen, die wir bis dahin schlecht gemacht haben, verbessern", sagte Peter Tretter im Videointerview. „Dann bekommen wir mit dem ersten Angriff das 3:0 und ab diesem Zeitpunkt war das Spiel dann durch." Der Coach, der seine Spieler direkt nach dem Schlusspfiff auf dem Feld im Kreis versammelte, betonte: „Wir müssen das Spiel kritisch analysieren.“ Es brauche nun eine gute Trainingswoche, „um die Köpfe wieder freibekommen.“

Dass Defensiv-Allrounder Marco Steil durch Thomas Gösweiner nach 63 Minuten zum Eigentor gezwungen wurde, war ebenso bezeichnend, wie die Verletzung von Arne Neufang, der sich nach einer ersten Einschätzung Tretters das Außenband abgerissen hat. „Die Klub“ musste das Spiel – da bereits dreimal gewechselt war – mit zehn Mann beenden. „Das passt zum heutigen Tag“, so der Coach. Die Niederlage hätte sogar noch höher ausfallen können, doch die Hoffenheimer Nicolas Wähling (49.) und Filip Rettig (77.) verpassten mit guten Gelegenheiten weitere Tore.

„Natürlich hätten wir lieber einen Start mit zwei Siegen hingelegt", blickte Ludy auch auf das verlorene Auftaktspiel beim SC Freiburg II, betont jedoch zeitgleich: „Es waren aber auch zwei sehr spielstarke Mannschaften.“ Wenn es nun gelinge, in den nächsten beiden Spielen - gegen Hessen Dreieich und den FSV Frankfurt - zu punkten, könne man „diese Niederlagen verkraften", so der Offensivakteur nach der letztlich deutlichen 0:4-Heimniederlage gegen 1899 Hoffenheim II.

FK Pirmasens: Reitz, Griess, Pinheiro (66. Neufang), Becker (66. Ludy), Bohnert, Hammann, Grünnagel, Steil, Krob, Schubert (55. Freyer), Cissé

1899 Hoffenheim II: Drljaca, Amade (70. Görlich), Rettig, Ludwig, Gösweiner, Wähling (81. Wörle), Chana Nya, Bender, Alberico (68. Politakis), Szarka, Lengle

Tore: 0:1 Domenico Alberico (33.), 0:2 Andreas Ludwig (45.), 0:3 Domenico Alberico (48.), 0:4 Marco Steil (63., Eigentor)

Zuschauer: 569

Schiedsrichter: Tobias Doering (SRA: Hafes Gerspacher, Jürgen Schätzle)

Fanartikel kaufen!

module2015 tra onlineshop

Immer live am Ball

module2015 tra liveticker

News in Bild und Text

module2015 tra instagram

Adidas

Framas

11teamsports

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com

© Fußballklub 1903 Pirmasens e. V. 2016 | Kontakt | Impressum