Regionalliga SüdwestIn den kommenden Tagen werfen wir einen Blick auf die Mannschaften, die in der nächsten Spielzeit erstmals oder nach einer Pause wieder in der Regionalliga Südwest antreten. Auch Koblenz ist erneut vertreten, aber nicht in Form der blau-schwarzen TuS, sondern als rot-weiße TuS.

Zwei Begegnungen mit Rot-Weiß

Es ist das Resultat eines überraschenden Höhenflugs. Am 19. August 2017 stehen sich „die Klub“ und Rot-Weiß Koblenz zum ersten Mal gegenüber. Das Auswärtsspiel in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar gewinnt die Mannschaft von Peter Tretter mit 2:1 – ebenso wie auch das Rückspiel auf der Husterhöhe. Koblenz belegte am Saisonende einen respektablen siebten Rang in der Abschlusstabelle. Respektabel vor allem aufgrund der Hintergründe. Jahrzehntelang kannte man in Koblenz nur einen Fußballverein, die blau-schwarze Turn- und Spielvereinigung von 1911. Im Sommer 2018 begann jedoch eine sportliche Wachablösung in der Stadt an Rhein und Mosel.

Breitensportverein im Fußballhimmel

Über zwanzig Sportabteilungen verfügen die Turn- und Sportfreunde Rot-Weiß Koblenz. Das Aushängeschild war lange Zeit nicht der Fußball, sondern beispielsweise Leichtathletik, wo der Verein mehrere frühere deutsche Meister stellte, oder Faustball. Das Spiel mit dem runden Leder pflegte man bei Rot-Weiß lange nur auf lokaler Ebene. Überregional erfolgreich zeigte sich jene Abteilung erstmals im Jahre 2011, als der Sprung aus der Bezirksliga in die sechstklassige Rheinlandliga gelang und das Team sich dort rasch etablieren konnte

 Im Sommer 2016 sicherte sich die TuS die vorzeitige Meisterschaft und stieg in die Oberliga auf. Zwei Jahre später kam es im Finale des Rheinlandpokals dann zum Stadtderby gegen den großen Nachbarn und der Vorstadt-Klub, wie sich Rot-Weiß selbst bezeichnet, gewann das Endspiel und zog erstmals in den DFB-Pokal ein. In der gleichen Zeit mussten die blau-schwarzen Schängel den Abstieg aus der Regionalliga hinnehmen und traten fortan in der gleichen Spielklasse an wie Rot-Weiß.

Meisterschaft in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar

Es schien, als wollten die Fußballer der rot-weißen TuS den Erfolg gegen den blau-schwarze Stadtrivalen nochmals untermauern und auch in der Liga die sportliche Nummer eins der Stadt sein. Und es gelang ihnen. Rot-Weiß Koblenz spielte eine fulminante vergangene Saison und sicherte sich in einem stark besetzten Klassement am Ende mit elf Zählern Vorsprung vor Verfolger Völklingen die Meisterschaft und den Aufstieg in die Regionalliga. Im Durchschnitt besuchten 350 Fans die Heimspiele, die im 9.500 Zuschauer fassenden Stadion Oberwerth ausgetragen werden.

Ziel ist der Klassenverbleib in der Regionalliga

Cheftrainer Fatih Cift, der Rot-Weiß Koblenz bereits seit Sommer 2015 trainiert und auch schon zu seiner aktiven Zeit für den Klub am Ball war, kann auf alle Leistungsträger seiner Meistermannschaft bauen. Verpflichtungen werden nur als punktuelle Verstärkungen getätigt, etwa im Falle von Moritz Hannappel, der vom TSV Steinbach nach Koblenz wechselte. Das Saisonziel ist der Verbleib in der Regionalliga und dafür will man an Rhein und Mosel den Grundstein in einer guten Defensivarbeit legen.

Wir freuen uns auf zwei interessante Begegnungen und auf eine Mannschaft, die einiges an frischen Wind in die Liga bringen könnte!

Fanartikel kaufen!

module2015 tra onlineshop

Immer live am Ball

module2015 tra liveticker

News in Bild und Text

module2015 tra instagram

Adidas

Framas

11teamsports

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com

© Fußballklub 1903 Pirmasens e. V. 2016 | KontaktDatenschutzerklärung | Impressum