Regionalliga SüdwestAls Meister der Hessenliga ist  der erst vor einem Jahr aus einer Fusion von Teutonia Watzenborn-Steinberg und dem VfB Gießen hervorgegangene FC Gießen nach einer herausragenden Saisonleistung in die Regionalliga aufgestiegen.

 

In unserer Serie über die Neulinge in der Vierten Liga stellen wir den Verein ausführlich vor, gegen den wir am kommenden Samstag unser zweites Heimspiel der neuen Saison bestreiten. Die anderen bisher erschienenen Teile über den TuS RW Koblenz, den Bahlinger SC und den FC Bayern Alzenau gibt es zum Nachlesen hier auf unserer Homepage.

Fusion von Traditionsverein und Regionalliga-Dorfklub

Beide Vereine, die in der Fusion im 2018 gegründeten FC Gießen aufgegangen sind, könnten dem hiesigen Fußballfan ein Begriff sein. Der zuletzt weitaus erfolgreichere Klub, Teutonia Watzenborn-Steinberg, spielte bereits in der Saison 2016/2017 gemeinsam mit unseren Blau-Weißen in der Regionalliga Südwest. In der Hinrunde erreichte „die Klub“ am zehnten Spieltag zuhause ein schmeichelhaftes 1:1-Unentschieden, im Rückspiel trennten sich beide Teams mit dem gleichen Ergebnis. Für die letztgenannte Partie musste die Teutonia, die ursprünglich aus einem Stadtteil der 18.000 Einwohner-Gemeinde Pohlheim im Landkreis Gießen stammt, bereits aufgrund fehlender Infrastruktur nach Wetzlar ausweichen. Nach nur einem Jahr in der Viertklassigkeit stiegen die Grün-Weißen wieder ab in die Hessenliga und konnten - nach der Meisterschaft zwei Jahre zuvor - im Sommer 2018 die Spielzeit auf dem vierten Tabellenrang abschließen.

Der zweite hinter der Fusion stehende Klub ist der VfB 1900 Gießen, welcher 1956 aus einer Zusammenlegung zweier Gießener Fußballvereine entstanden ist und lange Zeit der Oberliga Hessen angehörte. Aufgrund finanzieller Probleme zog sich der VfB, welcher viele Jahre einen hohen Zuschauerschnitt verzeichnete, im Sommer 2001 aus der damaligen Vierten Liga zurück. Nach einem Neuanfang in der Kreisliga schaffte der Verein 2009 die Rückkehr bis in die Verbandsliga, wo acht Spielzeiten verbracht wurden, ehe die Fußballabteilung schließlich im Sommer 2018 dem SC Teutonia unter dem neuen Vereinsnamen FC Gießen angegliedert wurde.

Hoher Etat, viele Fans und die Hessenliga-Meisterschaft

Der FC Gießen trug seine Heimspiele in der vergangenen Saison im Gießener Waldstadion aus, welches knapp 5.000 Zuschauer fasst, und entfachte dort nicht zuletzt dank höchst professioneller Strukturen eine Euphorie unter den fußballinteressierten Menschen aus der Region. Über 1.300 Fans besuchten im Schnitt die Heimspiele des FCG in der Hessenliga und können stellvertretend für das große Interesse an höherklassigem Fußball in der 88.000 Einwohner-Stadt Gießen und der mittelhessischen Metropolregion gedeutet werden.

Und auch sportlich ging das zukunftsorientierte Vorhaben von Anbeginn auf: Der FC Gießen dominierte die Hessenliga und sicherte sich am Saisonende mit 13 Zählern Vorsprung auf Verfolger Alzenau souverän den Meistertitel.

Der Blick geht nach oben

Als erstes Ziel hat man beim Aufsteiger den Klassenverbleib in der Regionalliga im Visier, längerfristig soll der Blick aber nach oben gerichtet werden. Um diese Pläne zu verwirklichen, wird in Gießen viel investiert. So wird weiter an der Infrastruktur gefeilt, die sportlichen Geschicke soll der vor einigen Wochen vorgestellte Franz Gerber leiten, welcher bereits Jahn Regensburg als Sportdirektor in die zweite Liga führte.

Cheftrainer Daniel Cimen, der schon zuvor bei Watzenborn-Steinberg im Amt war, kann auf die Leistungsträger seiner Aufstiegsmannschaft bauen, als auch auf die Erfahrung einiger Zugänge. So schlossen sich etwa Jure Colak vom VfR Wormatia Worms oder Marco Koch vom FSV Frankfurt dem FCG an. Der Etat für die erste Mannschaft wurde im Vergleich zur Aufstiegssaison etwas gekürzt, unter anderem, da die Heimspielstätte noch entsprechend der Regionalliga-Anforderungen ausgebaut werden muss.

Die Fischer-Elf empfängt diesen Samstag den Aufsteiger aus Mittelhessen und wir freuen uns auf eine spannende Begegnung mit einem völlig neuen Gegner!

Fanartikel kaufen!

module2015 tra onlineshop

Immer live am Ball

module2015 tra liveticker

News in Bild und Text

module2015 tra instagram

Adidas

Framas

11teamsports

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com

© Fußballklub 1903 Pirmasens e. V. 2016 | KontaktDatenschutzerklärung | Impressum